Outdoor – Abriss

(Pia Amerongen, 15 Jahre)

Sobald sich die Hanteln statt unter dem Bett im Park und im besten Falle auch in einer Hand befinden, ist das Outdoorsport. Oder nicht? Bei Outdoorsport denkt man weniger an Walking im Park als an todesmutiges Klettern in den Alpen in Jack Wolfskin-Klamotten und mit Schuhen, die sich an der Grenze zwischen albern und sportlich befinden. Ist Outdoorsport also nur sportlich wirkende Bewegung in dementsprechenden Klamotten mit einer Einstellung, die alles zu einem Abenteuer werden lässt?

Axel Müller, 38 Jahre alt, Outdoorexperte und Inhaber des Outdoor Inn in Sonneberg, definiert Outdoorsport kurz und knapp als jeglichen Sport, der draußen stattfindet. So ist seiner Meinung nach Tai Chi im Park genauso berechtigt wie Wandern in den Alpen den Namen Outdoorsport zu tragen, wobei man seiner Meinung nach mit den Begriff Outdoor sehr viel weniger verbindet als jeglichen Draußensport. Outdoor sei ein schwammiger Begriff, der nicht klar definiert ist und der nach Abenteuer und fremden Gegenden klingt, so der Experte. Die Faszination des Outdoorsports und besonders die Beliebtheit der einschlägigen  Allwetter-Klamotten erklärt er sich nicht nur mit den funktionellen Vorzügen, die in der Großstadt ja weniger gebraucht werden, sondern eher mit dem damit einhergehenden Freiheitsgefühl und der Naturverbundenheit. In einer Zeit der Hektik und Koffein-Tabletten sucht der Mensch seine Wurzeln, die nicht in Betonstädten, sondern in der Natur liegen und die ihn dazu verleiten, sich in Kunstfaserkleidung zu hüllen und in Situationen zu begeben, in denen man Freunden sein Leben anvertrauen muss (oder man es sich wenigstens überlegen sollte). So hat Outdoor seine Anhänger überall. Selbst dort, wo es nicht von Nöten wäre, prägt die markante Wolfstatze das allgemeine Stadtbild.

Doch Outdoorsport bedeutet weit mehr als mit einer Jack Wolfskin-Jacke durch die Innenstadt zu dackeln, davon durfte ich mich im April in Sonneberg selbst überzeugen. Ganz ohne Markenklamotten, sondern mit Stoffturnschuhen bekleidet, bauten wir eine Seilbrücke über ein rund 15 Meter tiefes und 25 Meter breites Tal, in dessen Mitte sich ein kleiner, schmutzig erscheinender Teich befand. Sage und schreibe drei Seile, eine Y-Sicherung und ein Geschirr hatten wir zur Verfügung – und man hätte es nicht gedacht, aber wir haben den Teich überquert. Mit Anlauf wurde der Sturz in die Tiefe begonnen, mit Schwung folgte ein spektakulärer Flug über die schöne Landschaft und ein selten anmutig wirkendes Landen auf der anderen Seite, bei den wenigsten klappte das allerdings. Oftmals wurde aus dem Flug ein Fall und aus dem Landen ein Heranziehen. „Hätte ich doch vorher Red Bull getrunken, dann hätte ich jetzt Flügel und müsste nicht hier runterspringen“, brachte Henryk, der Leiter des Ganzen, seine Gefühle auf den Punkt.

Stilecht gehört zum Outdoorsport auch Zelten.  Die Aufbauzeiten variierten von 30 Sekunden für ein Hin-und-fertig-Zelt und 15 Minuten für ein hochmodernes, ultraschickes und total kompliziertes Zelt, das aufgrund der außen liegenden Stangen wie falsch herum aufgebaut wirkt. Doch hier dominierten dann wieder die bekannten Marken. Zwar war keines der Zelte mit der Tatze verziert, doch eine wunderschöne Berglandschaft wies eines von ihnen als qualitativ hochwertig aus, was nicht heißt, dass es leichter aufzubauen war.

Ganz in dem Sinne unserer wölfischen Marke waren wir drei Tage „Draußen zu Hause“.

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Picasso on April 24, 2011 at 6:43 pm

    Besteht die Möglichkeit das deine Affinität zu Jack Wolfskin nicht sonderlich ausgeprägt ist?
    Aber Du bringst es so ziemlich auf den Punkt, der Kult in den Einkaufsstraßen unser Republik im Tragen von Outdoor-Labeln ist schon sehr ausgeprägt.

    Guter Bericht, sprachlich talentiert, aber wie erwähnt nicht sonderlich objektiv 🙂
    Mach weiter so Pia.

    Picasso

    Antwort

    • Posted by Pia on April 29, 2011 at 10:15 am

      Objektivität war nicht das Ziel dieses Textes, sondern eher das Errichten einer Stimmung, die das Gefühl beim Betrieben von einer Outdoorsportart wiedergibt.

      Liebe Grüße

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: